Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und die dazugehörigen Antworten.
Eine Frage stellen

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für das Stellen einer Frage. Wir werden versuchen, diese schnellstmöglichst zu beantworten.
Ahlbrands Gold für Ponys

Ist Ahlbrands Gold auch für Ponys geeignet?

Ja, definitiv ist Ahlbrands Gold auch für Ponys geeignet. Es unterstützt genauso den Muskelaufbau wie den Muskelstoffwechsel. Ponys, die regelmäßig trainiert werden, im Sport laufen oder sich im Wachstum befinden, können nur davon profitieren.

Liegen Stoffwechselkrankheiten wie EMS (Equines Metabolisches Syndrom) vor oder hatte/hat das Pony Hufrehe, sollte von einer Fütterung erstmal abgesehen werden. Bei Fragen stehen wir natürlich gerne zur Verfügung.

Die Fütterungsempfehlung von 250 g bezieht sich auf ein 600 kg schweres Pferd. Dementsprechend sollte bei einem Pony von 300 kg also die Hälfte von 125 g gefüttert werden.

Pferde Menue für Fohlen

Können Fohlen "Pferde Menue" bei der Mutterstute mitfressen?

Ja, das dürfen und sollten sie auch. Die Zusammensetzung unseres Pferde Menues ist so gewählt, dass die Rohstoffe auch für den jungen Fohlenmagen geeignet sind. Sie sind hydrothermisch, also durch Wärme und Wasserdampf, aufgeschlossen und damit sehr gut verdaulich für den jungen Magen-Darm-Trakt.

Ahlbrands Gold für Senioren

Ist Ahlbrands Gold auch für Senioren geeignet?

Ahlbrands Gold eignet sich hervorragend für Senioren dessen Zellalterung von Jahr zu Jahr voranschreitet. Muskeln im Alter zu erhalten bzw. wieder aufzubauen ist gerade bei älteren Pferden schwierig. Neben einem altersentsprechendem Training, unterstützt Ahlbrands Gold den Muskelstoffwechsel. Der Muskelabbau wird reduzert und der Muskelaufbau gefördert.
Bei Rentnern beobachten wir tatsächlich mehr Appetit und eine bessere Verwertung des Futters.

Pferde Menue für Ponys

Wie viel Pferde Menue benötigt mein Pony, wenn es Heu ad libitum bekommt?
(Pony: 5 Jahre alt, 145 cm groß, ca. 300 kg schwer (passend), 3-4 x Reiten / Woche (á 45-60 Minuten), 1 x / Woche Longe, Rest der Woche Paddock / Führanlage / Weide

Für dieses Pony, welches sich noch im Wachstum befindet, empfehlen wir eine tägliche Menge von 500-600 g Pferde Menue zu füttern. Bestenfalls wird diese auf zwei Portionen am Tag aufgeteilt. Bitte beobachtet die Entwicklung des Ponys, um bei einer Überversorgung (zu viel Energie, Verfettung) die Menge zu reduzieren oder im anderen Fall zu erhöhen.
Fehlt bei weiterer Leistungssteigerung die Energie, empfehlen wir Ahlbrands Gold dazu zu füttern.
Eine Futterumstellung auf das Pferde Menue ist meistens sehr unprobplematisch, da es sehr schmackhaft ist. Dennoch ist ein Verschneiden, also das Vermischen mit dem vorigen Futter über ein paar tage nicht verkehrt.

Liegen Stoffwechselkrankheiten wie EMS (Equines Metabolisches Syndrom) vor oder hatte/hat das Pony Hufrehe, sollte von einer Fütterung (allgemein Kraftfutter) erstmal abgesehen werden. Bei Fragen stehen wir natürlich gerne zur Verfügung.

Mineralfutter trotz Ahlbrands Gold

Wenn ich meinem Pferd Ahlbrands Gold füttere, benötigt es dann zusätzlich noch die gesamte Portion des Mineralfutters?

Ja, grundsätzlich empfehlen wir die volle Dosierung eines Mineralfutters, da Ahlbrands Gold kein Mineralfutter ist und nicht alle essentiellen Nährstoffe liefert.

Steht das Pferd im Sommer allerding auf einer mit Pferdegras angesähten Wiese (nicht nur stundenweise, sondern mindestens halbtags), nimmt es hier bereits mehr Nährstoffe auf als über getrocknetes/konserviertes Gras, sprich Heu oder Heulage. In dem Fall kann in Erwägung gezogen werden weniger Mineralfutters zu füttern. Wer hier auf der sicheren Seite sein will, sollte vorher eine Blutuntersuchung machen, damit nicht schon vorher ein möglicher Mangel vorliegt und diesen verschlimmert.

Wird nur Heu/Heulage gefüttert ohne die Inhaltsstoffe des Raufutters zu kennen, empfehlen wir die volle Dosierung des Mineralfutters, um nicht das Risiko einer Unterversorgung einzugehen. Denn die Gehalte im Raufutter haben in den letzten Jahrzehnten stetig abgenommen.
Im Falle einer Raufutteranalyse, die ohne Weiteres bei der LUFA möglich ist, kann bei einer guten Nährstoffausstattung das Mineralfutter reduziert werden.

Um wie viel Prozent das Mineralfutter reduziert werden kann, sollte zusätzlich vom Alter und den Trainingsanforderungen abhängen. Pferde, die sich im Wachstum befinden, sehr alt sind oder viel trainiert werden , haben einen höheren Bedarf an Mineralien und Vitaminen.

Gold für tragende Stuten

Kann ich meiner hochtragenden Stute (9/10 Monat) Gold als Proteingquelle zufüttern?

Ja, unbedingt. Wir empfehlen Ahlbrands Gold sogar speziell für trächtige Stuten. Vor allem im letzten Trächtigkeitsdrittel (in dem sich die Stute damit befindet) steigt der Proteinbedarf stark an, da sich nahezu 45 % der Geburtsmasse entwickeln. Auch wenn mal nur 4 Wochen bis zum Abfohlen bleiben, hat die Fütterung immer einen positiven Einfluss auf die Entwicklung des Fohlens, die anstehende Laktation und den Erfolg einer erneuten Besamung. Wer nach dem Abfohlen die Kondition der Stute erhalten und die Milchleistung unterstützen möchte, sollte die Fütterung von Ahlbrands Gold fortführen.

Bieten Sie Futterberatungen an?

Ja, sehr gerne sogar. Ob telefonisch oder vor Ort (je nach Entfernung) beraten wir Sie und Ihr Pferd und überprüfen den Erhaltungs- und Leistungsbedarf des Pferdes, um Ihnen daraus eine Fütterungsempfehlung zu geben.

Zuletzt angesehen